Warum hörst du deine Seele nicht?

Werbung

Bücher über die Seele

 

Wer sich mit Spiritualität beschäftigt und der Seele, wird über dieses Buch nicht hinwegsehen können.

 

Eindrucksvoll beleuchtet die Autorin in einem lockeren Schreibstil ihre Sichtweise der Seele als Werkzeug zum inneren Frieden. Aber auch den Weg, den eine Seele gehen muss um in eine Inkarnation zu gelangen, wird theoretisch dargelegt. Die Seele, als nicht greifbares Instrument unserer Existenz für einen bestimmten Zeitraum, gilt als Zauberwaffe um Glück zu erlangen.

 

Das Karma, ist das, was sie lösen will. Der Mensch scheint jedoch häufig andere Interessen zu haben. Der Konflikt, der dabei entsteht, wird anschaulich in Fallbeispielen erläutert. Jeder, der sich mit Selbstfindung beschäftigt oder sich die grossen Fragen des Lebens stellt, wird hier eine interessante Lektüre finden, die ihn inspiriert.

Die Wünsche der Seele

 

Bevor die Seele in einen Menschenkörper inkarniert, sucht sie sich die Option aus, die ihr augenscheinlich die besten Möglichkeiten geben, ihr Karma zu lösen. Dazu gehört auch der Charakter, das Wesen des Menschen, der geboren wird. Ebenso zählen das soziale Umfeld dazu, in das der Mensch hineingeboren wird. All diese Umstände ergeben einen Mix, in den die Seele grosse Hoffnungen setzt, das Karma zu lösen. Auch widrige Umstände gehören dazu. Die Seele kommt nicht unbelastet in dieses Leben. Sie bringt Altlasten mit, die noch bearbeitet werden möchte. Ihr stetes Ziel ist: Karma lösen! Wenn es der Seele beim Aufarbeiten der karmischen Lasten auch noch gut geht, dann hast du den Jackpot geknackt. Doch leider ist es häufig nicht so.

 

Das Lösen von Karma ist häufig keine schöne Sache, sondern mit viel Arbeit verbunden, die die Menschen gerne scheuen. Verdrängung ist das Zauberwort, um sich diesem Karma nicht zu stellen. Dabei vergessen wir offenbar, dass der Karmapunkt damit nicht erledigt ist, sondern nur aufgeschoben. Wenn das so ist, schiebt die Seele Frust. Sie hatte sich das Ganze anders vorgestellt. Die Wünsche der Seele sind nämlich absolut zielgerichtet. Alles dreht sich um das Karma. Doch die Seele will auch genährt werden, um gute eine Aufarbeitung von Karma zu leisten. Deshalb sind auch sie sozialen Strukturen wichtig. Liebe, Mitgefühl, Geborgenheit sind nur einige Attribute, die für die Seele wichtig sind.

Lerne, die Seele zu hören

 

Um die Wünsche der Seele zu erkennen, muss der Mensch lernen, seine Seele zu hören. Da sie Seele feinstofflicher Natur ist und wir mit unserem Körper materieller Natur, ist das natürlich ein kleiner Drahtseilakt. Ansonsten wäre es tatsächlich total einfach, denn wir könnten ganz normal mit der Seele reden wie mit einem Menschen. Aber die geistige Natur ist auch ein Teil des Menschen. Wir haben also das Werkzeug an der Hand um in die Kommunikation zu gehen. Doch unsere schnelllebige Welt verlangt von uns, dass wir uns an materiellen Dingen orientieren. Deshalb gilt es, daran zu arbeiten, dass wir mehr in die feinstoffliche Ebene gelangen. Das kann durch meditative Arbeit oder yogische Module ermöglicht werden.

 

Für einen Anfänger wäre es wichtig, seine Intuition zu trainieren und seine Gefühle besser wahrzunehmen. Denn die Seele spricht häufig über eine Gefühlsebene zu dem Menschen. Hier vorneweg ist das bekannte Bauchgefühl zu nennen, was uns warnt oder uns ein schlechtes Gewissen gibt. Das flaue Gefühl im Magen besagt, dass hier etwas nicht richtig läuft. Wer erst einmal seinen Zugang zur Seele offengelegt hat, kann sich noch tiefer in die Kommunikation mit derselbigen hineinwagen. Dazu ist die Tiefenmeditation dienlich, denn sie sorgt dafür, dass störende Gedanken verschwinden und wir uns in dem Raum des Nichts bewegen können. Denn im Nichts findest du die Seele!

 

Die Balance zwischen Seelenwünsche und Bedürfnisse des Egos

 

Immer wieder wird davon gesprochen, dass das Ego der Gegner der Seele ist. So kann man diese Aussage auch nicht stehenlassen. Denn beide sind nötig für unsere Existenz. Es geht nicht darum, etwas auszumerzen und das andere zuzulassen. Das Ego ist nötig, damit wir Dinge in unserem Leben unterscheiden können. Auch schützt es uns davor, uns selbst aufzugeben oder uns zu verschenken. Seele und Ego sollten im Einklang miteinander agieren. Dann hast du die Balance erreicht, die nötig ist um die Belange der beiden Energien zu befriedigen. Denn auch die materielle Seite des Lebens ist wichtig, damit wir uns wohl fühlen. Materielle Dinge werden gerne von esoterischen Vertretern regelrecht verteufelt.

 

Doch das Wohlgefühl ist auch es etwas, was die Seele benötigt, um ausgeglichen zu sein. Es bringt nichts unter der Brücke zu schlafen und auf eine Wohnung zu verzichten, im Glauben, dem Materialismus ein Schnippchen geschlagen zu haben. Denn wir würden uns nicht wohlfühlen in der Kälte, die uns keine Geborgenheit vermittelt. Andererseits sollte immer die Frage gestellt werden: was brauche ich wirklich in meinem Leben? Ist es wichtig, einen Pool zu besitzen und dafür Überstunden zu leisten, was auf Kosten des Familienlebens geht? Wenn wir diese Beispiele verstanden haben, wissen wir, wie wir Ego und Seele durchaus in eine Art Gemeinschaftsprojekt „Leben“ zusammenbringen können.